Ärzte Zeitung, 22.02.2011

Myokardinfarkt - Plättchenhemmung sofort beginnen!

DRESDEN (sir). Beim akuten Myokardinfarkt kann die Hemmung der Thrombozytenfunktion mit Clopidogrel gar nicht früh genug beginnen.

Dies ist die Aussage der CIPAMI*-Studie: Tod, Re-Infarkt und erneute Stent-Behandlung sowie der kombinierte Endpunkt aus allen drei Ereignissen waren hier signifikant verringert, wenn die Clopidogrel-Gabe schon im Rettungswagen und nicht erst im Katheterlabor begann.

Das wird auch durch Daten aus dem schwedischen Register SCAAR bestätigt, die bei einer "Upstream"-Therapie mit Clopidogrel eine signifikant verringerte Mortalität ergeben haben.

Professor Christian W. Hamm aus Bad Nauheim präsentierte diese neuen Ergebnisse bei den Dresdner Herz-Kreislauf-Tagen, relativierte aber: "Es wurde nicht untersucht, ob dies auch für Prasugrel oder Ticagrelor zutrifft, die ja rascher wirken als Clopidogrel."

*CIPAMI: Clopidogrel to Improve Primary percutaneous coronary intervention in Acute Myocardial Infarction

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »