Ärzte Zeitung, 22.02.2011

Myokardinfarkt - Plättchenhemmung sofort beginnen!

DRESDEN (sir). Beim akuten Myokardinfarkt kann die Hemmung der Thrombozytenfunktion mit Clopidogrel gar nicht früh genug beginnen.

Dies ist die Aussage der CIPAMI*-Studie: Tod, Re-Infarkt und erneute Stent-Behandlung sowie der kombinierte Endpunkt aus allen drei Ereignissen waren hier signifikant verringert, wenn die Clopidogrel-Gabe schon im Rettungswagen und nicht erst im Katheterlabor begann.

Das wird auch durch Daten aus dem schwedischen Register SCAAR bestätigt, die bei einer "Upstream"-Therapie mit Clopidogrel eine signifikant verringerte Mortalität ergeben haben.

Professor Christian W. Hamm aus Bad Nauheim präsentierte diese neuen Ergebnisse bei den Dresdner Herz-Kreislauf-Tagen, relativierte aber: "Es wurde nicht untersucht, ob dies auch für Prasugrel oder Ticagrelor zutrifft, die ja rascher wirken als Clopidogrel."

*CIPAMI: Clopidogrel to Improve Primary percutaneous coronary intervention in Acute Myocardial Infarction

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »