Ärzte Zeitung, 10.10.2011

Gute Kollateralen erhöhen die Überlebenschancen

LONDON (ob). Kollateralen in der koronaren Zirkulation sichern die Blutversorgung des Myokardgewebes bei Koronarstenose oder -verschluss. Deshalb ist das Ergebnis einer neuen Metaanalyse einer Forschergruppe um Dr. Pascal Meier aus London auch keine große Überraschung.

Wie ihre Auswertung der Daten aus 12 klinischen Studien mit insgesamt mehr als 6500 KHK-Patienten ergab, erhöht eine ausgeprägte Bildung von Kollateralen die Überlebenschancen (Eur Heart J 2011; online).

Danach hatten Patienten, bei denen koronarangiografisch eine hochgradige Kollateralisierung nachweisbar war, ein um 36 Prozent niedrigeres Sterberisiko als Patienten mit geringer Kollateralenbildung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »