Ärzte Zeitung, 26.10.2011

Stipendium für Forschung zu Herzinfarkt

NEU-ISENBURG (eb). Der Hamburger Kardiologe Dr. Till Keller ist als erster Nachwuchswissenschaftler mit dem Inge-Edler-Forschungsstipendium bedacht worden.

Ausgeschrieben wurde es von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK).

Keller vom Universitären Herzzentrum des Klinikums Hamburg-Eppendorf habe das Gutachter-Kuratorium mit seinem Forschungsvorhaben zu neuen Methoden zur Frühdiagnose des Herzinfarkts überzeugt, so die DGK.

Das in Wedel ansässige Unternehmen AstraZeneca hat das Stipendium mit einer Spende von 25 000 Euro unterstützt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »