Ärzte Zeitung, 21.11.2014

Herz-Kreislauf-Krankheiten

Resveratrol im Rotwein hemmt Entzündungen

Das in Rotwein enthaltene Resveratrol hemmt die Bildung von Entzündungsfaktoren, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen.

MAINZ. Der in Rotwein enthaltene Naturstoff Resveratrol schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Studien belegen. Zumindest teilweise beruht der Schutzeffekt darauf, dass Resveratrol die Bildung von Entzündungsfaktoren hemmt, haben Forscher nachgewiesen (Nucl. Acids Res. 2014; 42 (20): 12555-12569).

Genauer gesagt, bindet die Substanz an das Regulatorprotein KSRP und aktiviert es, wie die Universitätsmedizin Mainz mitteilt. KSRP verringert die Stabilität der mRNA für viele entzündliche Mediatoren und hemmt so deren Bildung.

Neuere Forschungen belegen, dass Herzkreislauferkrankungen sehr stark durch Entzündungsprozesse angetrieben werden. Das hat zur Folge, dass zum Beispiel Herzinfarkt und Schlaganfall bei chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma gehäuft auftreten.

Der Naturstoff Resveratrol habe also insbesondere bei entzündlichen Erkrankungen, die mit einer starken Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems einhergehen, ein therapeutisches Potenzial, heißt es in der Mitteilung. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »