Ärzte Zeitung online, 17.11.2015

Kardiologie

Mehr Herzinfarkte in Rheinland-Pfalz

MAINZ. Die Zahl der Herzinfarkte in Rheinland-Pfalz ist auf mehr als 11.000 im Jahr 2014 gestiegen. Entgegen dem bundesweiten Trend (minus 0,7 Prozent) stieg die Zahl der stationären Herzinfarktbehandlungen im Land binnen eines Jahres um nahezu drei Prozent, wie die Techniker Krankenkasse Rheinland-Pfalz mitteilt.

"Mehr als 4000 Patienten davon waren jünger als 65 Jahre", erklärt TK-Landeschefin Anneliese Bodemar anlässlich der noch bis zum 30. November laufenden Herzwochen der Deutschen Herzstiftung. Laut TK-Angaben liegt Rheinland-Pfalz im Bundesländervergleich mit 290 Herzinfarkten auf 100.000 Einwohner im Mittelfeld. Sachsen-Anhalt hingegen führe die Statistik mit 353 Fällen an. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »