Ärzte Zeitung online, 06.09.2019

Bei Vegetariern

Weniger Herzerkrankungen, mehr Schlaganfälle

OXFORD. Vegane oder vegetarische Ernährung ist im Vergleich zu normaler Kost mit einer reduzierten Rate kardiovaskulärer Erkrankungen assoziiert, aber mit einer erhöhten Rate an Schlaganfällen.

Britische Forscher haben Daten der EPIC-Oxford-Studie mit 48.000 Probanden analysiert (jeder dritte aß kein Fleisch).

Binnen 18 Jahren gab es 2820 Fälle von KHK und 1072 Schlaganfälle. Pro 1000 Vegetarier gab es dabei im Vergleich zehn Fälle weniger an KHK, aber drei Fälle mehr an Schlaganfällen (BMJ 2019; 366: l4897). (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf dem Weg zum Bluttest

Demenz-Diagnose ganz einfach per Biomarker: Serumtests auf Beta-Amyloid und Tau könnten in naher Zukunft recht genau anzeigen, wer gerade in eine Demenz abgleitet. mehr »

Herzschutz ist auch Schutz vor Demenz

Wer mit 50 Jahren nicht raucht, nicht dick ist, sich gesund ernährt, Sport treibt und normale Blutzucker-, Blutdruck- und Cholesterinwerte hat, der kann seine Hirnalterung um mehrere Jahre verzögern. mehr »

Das Oktoberfest im Gesundheits-Check

Laute Menschenmassen, Hendl und sehr, sehr viel Bier: Kann das noch gesund sein? Ein Blick auf das Oktoberfest aus Gesundheitssicht. mehr »