Forschung und Praxis, 16.02.2004

Nebivolol verbessert Herzfunktion

Für den Beta-1-selektiven Betablocker Nebivolol (Nebilet®) sind in Studien positive Effekte auf funktionelle Parameter bei Herzinsuffizienz gezeigt worden, etwa in der ENECA-Studie, einer Placebo-kontrollierten Studie bei über 65jährigen Patienten mit Herzinsuffizienz.

Durch die zehnmonatige Therapie mit täglich 10mg Nebivolol war eine deutliche Verbesserung der linksventrikulären Auswurffraktion von 23 auf 33 Prozent feststellbar, die unter Placebo wesentlich geringer war (von 26 auf 30 Prozent).

Ob Nebivolol auch die Mortalität und kardiovaskuläre Morbidität bei Herzinsuffizienz senkt, wird in der laufenden SENIORS-Studie geprüft. An dieser Placebo-kontrollierten Studie nehmen derzeit bereits fast 2200 von geplanten 3500 über 70jährigen Patienten mit Herzinsuffizienz teil. (eb)

Topics
Schlagworte
Herzschwäche (705)
Krankheiten
Herzschwäche (2004)
Wirkstoffe
Nebivolol (43)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »