Ärzte Zeitung, 19.07.2005

Zur Sommerakademie

Längeres Leben für Kranke mit Herzinsuffizienz

NEU-ISENBURG (eb). Bei der Herzinsuffizienz hat sich parallel zu Fortschritten in der Behandlung das Verständnis der Erkrankung gewandelt.

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

So wurde erkannt, daß für die Progression der Herzinsuffienz eine Überaktivierung neurohumoraler Systeme bedeutsam ist. Diese Überaktivierung ist mit Umbauprozessen im Herzen und Funktionsverlust verknüpft.

Alle erfolgreichen neuen Therapien (ACE-Hemmer, Betablocker, Aldosteronblocker, Sartane), die die Lebenserwartung entscheidend verbessert haben, richten sich gegen Effekte der neurohumoralen Aktivierung.

Mit der Folge "Herzinsuffizienz" der Akademie ist das zweite Fortbildungspaket komplett, für das es CME-Punkte gibt.

Topics
Schlagworte
Herzschwäche (739)
Krankheiten
Herzschwäche (2190)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »