Ärzte Zeitung, 12.07.2006

Die Sommer-Akademie - mit Tests und PunktenTherapie gemäß den Leitlinien zahlt sich aus

NEU-ISENBURG (eb). Die Zahl der Patienten mit Herzinsuffizienz in Deutschland wird auf etwa 800 000 geschätzt. Die Sterberate ist bei dieser Erkrankung hoch. Zudem beeinträchtigt die Krankheit die Lebensqualität erheblich.

Mit ACE-Hemmern, Betablockern, Aldosteronantagonisten und seit neuestem Sartanen sind geeignete Therapien verfügbar, um Morbidität und Mortalität bei Herzinsuffizienz signifikant zu senken.

Eine europaweite Erhebung (MAHLER-Studie) hat ergeben, daß eine leitlinienkonforme Therapie auch im Praxisalltag die Häufigkeit von Klinikeinweisungen verringert. Welche Behandlung die Leitlinien bei Herzinsuffizienz empfehlen, lesen Sie heute in der Sommerakademie.

Besuchen Sie die Sommer-Akademie >>>

Topics
Schlagworte
Herzschwäche (720)
Krankheiten
Herzschwäche (2064)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »