Ärzte Zeitung, 12.09.2011

Herzinsuffizienz: Komorbidität bei Älteren seltener?

KOPENHAGEN (ple). Kardiovaskuläre Komorbiditäten sind bei Patienten mit Herzinsuffizienz, die älter als 85 Jahre sind, offenbar deutlich seltener als bei jüngeren Patienten (Eur J Heart Fail 2011; online 6. September).

Auf diesen Zusammenhang sind dänische Kardiologen um Dr. Lars K¢ber aus Kopenhagen bei der Analyse von Daten von mehr als 8500 Herzinsuffizienz-Patienten gestoßen. 825 Patienten waren älter als 85 Jahre.

Der Anteil der Patienten mit erhaltener Auswurffraktion lag bei den alten Patienten mit 53 Prozent deutlich höher als bei den jüngeren Patienten (36 Prozent).

Signifikant niedriger war auch die Prävalenz von Diabetes (12 versus 16 Prozent), Hypertonie (20 versus 26 Prozent) und KHK (42 versus 53 Prozent).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »

Deutsches Gesundheitssystem mit Luft nach oben

Deutschland hat sein Gesundheitssystem seit der Jahrtausendwende verbessert, so eine Studie. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt es aber hinterher – insbesondere bei einer Krankheit. mehr »