Ärzte Zeitung, 10.05.2013

Aktion vom 10. bis 12. Mai

Europäischer Tag der Herzschwäche

WÜRZBURG. Zum "Europäischen Tag der Herzschwäche" am Wochenende vom 10. bis 12. Mai werden viele Aktionen veranstaltet. Das Kompetenznetz Herzinsuffizienz, eine bundesweite Forschungsallianz, stellt Modelle vor, um die Versorgung zu verbessern, die Kosten zu senken und den Fachkräftemangel zu mildern.

2 bis 3 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Herzschwäche, teilt die Uni Würzburg mit. In dem dort entwickelten Betreuungsmodell HeartNetCare-HF™ werden Patienten nach Klinikaufenthalt von einer "Herzinsuffizienz-Schwester" telefonisch beraten.

Einer Studie mit über 1000 Teilnehmern zufolge sterben so in 6 Monaten 40 Prozent weniger Patienten als mit konventioneller Therapie. Der Hausarzt habe eine Schlüsselrolle, indem er die Behandlung steuere.

Weiter wird darauf hingewiesen, dass der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) soeben in einer Richtlinie die Rahmenbedingungen für die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) beschlossen hat. (eb)

Topics
Schlagworte
Herzschwäche (739)
Kardiologie (2408)
Organisationen
ASV (208)
Krankheiten
Herzschwäche (2189)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »