Ärzte Zeitung, 27.07.2006

Studienteilnehmer zu Vorhofflimmern werden gesucht

MÜNSTER (eb). Das Kompetenznetz Vorhofflimmern hat eine multizentrische Studie gestartet, in der ein neues Therapiekonzept bei Vorhofflimmern erprobt wird. Gesucht werden Ärzte in Klinik und Praxis, die sich an der Studie beteiligen.

In der ANTIPAF-Studie (Angiotensin II Receptor Blocker in Paroxysmal Atrial Fibrillation) wird die Wirksamkeit von Olmesartan zur Verringerung von anfallsartigem Vorhofflimmern untersucht.

Die Frage ist: Kann mit Olmesartan die Häufigkeit von paroxysmalem Vorhofflimmern im Vergleich zu Placebo um 25 Prozent reduziert werden? Die Studie wurde letztes Jahr begonnen. Insgesamt sollen mehr 400 Patienten ein Jahr lang behandelt werden. Jeder Studienteilnehmer erhält ein mobiles Tele-EKG-Gerät.

Einschlußkriterien sind: Mindestens 18 Jahre alte Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern, bei denen die Rhythmusstörung im EKG dokumentiert wurde.

Kontakt und Informationen bei: Privatdozent Andreas Götte, Telefon: 03 91 / 6 71 53 77, E-Mail: andreas.goette@medizin.uni-magdeburg.de, www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »