Ärzte Zeitung, 24.06.2009

Kardioverter-Defibrillator mindert Sterberate

ROCHESTER(Rö). Die Therapie mit einem Defibrillator zur kardialen Resynchronisation bewirkt im Vergleich zur Therapie mit einem herkömmlichen implantierten Kardioverter-Defibrillator eine signifikant um 29 Prozent verminderte Rate von Todesfällen oder Herzinsuffizienz-bedingten Interventionen. Das hat die Studie MADIT-CRT (Multicenter Automatic Defibrillator Implantation Trial-CRT) mit Patienten mit milder Herzinsuffizienz der NYHA Klassen I und II belegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text