Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Vereisung jetzt neue Option bei Vorhofflimmern

BONN (eb). Außer der Verödung der Erregungszentren im Herz durch Hitze bieten Kardiologen am Uniklinikum Bonn Patienten mit Vorhofflimmern jetzt eine weitere Option, die Cryo-Ballon-Ablation, als erste Institution in der Köln/Bonner Region an. Dabei veröden sie Gewebe mit Kälte und kappen so bestimmte Leitungsbahnen in der Vorhofmuskulatur des Herzens. Die Reizweiterleitung wird gestoppt.

Die neuartige Methode - der Einsatz eines Cryo-Ballons zur Vereisung der Lungenveneneinmündungen in die linke Vorkammer des Herzens - beschleunigt die Ablation und geht mit weniger unerwünschten Wirkungen einher. Dabei wird der Cryo-Ballon über die Leiste in die Lungenvenen vorgebracht, mit verdampfendem Lachgas entfaltet und gleichzeitig auf Temperaturen unter -50 Grad Celsius herabgekühlt. An der Einmündung der Lungenvenen entsteht hierdurch eine kreisförmige Narbenzone, die eine elektrische Leitung der Impulse zwischen Lungenvene und Herzen verhindert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »