1.  Vorhofflimmern: Schlechte Nierenleistung hohes Risiko?

[18.08.2017] Je schlechter die Nierenfunktion, desto häufiger kommt es zu Vorhofflimmern (VHF), so das Ergebnis einer Metaanalyse.  mehr»

2.  Vorhofflimmern: Orale Antikoagulation bei alten Menschen besonders effektiv

[14.08.2017] Auch sehr alten Menschen mit Vorhofflimmern sollte man eine orale Antikoagulation zur Schlaganfallprophylaxe nicht vorenthalten. Einer Analyse zufolge überwiegen die Vorteile die Risiken bei weitem.  mehr»

3.  Telemonitoring: Nutzen für Herzpatienten bleibt unklar

[10.08.2017] Geht es Patienten besser, wenn ihr Herz mittels Telemedizin überwacht wird? Das ist unklar, sagen Forscher vom IQWiG und kritisieren die Studienlage. BDI-Chef Spieß reagierte nicht begeistert darauf.  mehr»

4.  Kardiologie: Seltsames Phänomen

[11.07.2017] Betablocker senken bei systolischer Herzinsuffizienz die Mortalität unabhängig von der Ausgangsherzfrequenz. Kommt allerdings zur Herzschwäche noch Vorhofflimmern als Komorbidität hinzu, verschwindet diese Wirkung.  mehr»

5.  NOAK im Fokus: Besserer Thromboseschutz und weniger Blutungen

[06.07.2017] Wie ist die aktuelle Datenlage zu den neuen oralen Antikoagulanzien (NOAK)? Ein Kardiologe hat einen Überblick gegeben.  mehr»

6.  Kohortenstudie: Plötzlicher Herztod durch Medikamente?

[19.06.2017] Viele junge Menschen, die einen unerklärbaren plötzlichen Herztod erleiden, nahmen im Vorfeld Medikamente ein.  mehr»

7.  Herzstiftung informiert: Wenn das Herz aus dem Takt gerät...

[19.06.2017] Die Deutsche Herzstiftung hat am 7. Juni mit einem Herzrhythmus-Tag unter dem Motto "Aus dem Takt: Herzrhythmusstörungen" über Erkennung und Therapieoptionen bei Arrhythmien informiert.  mehr»

8.  Kardiologie: Was gibt es Neues zur TAVI?

[14.06.2017] Der 7. Fuldaer Herztag hat wieder ein Update zur Herzkreislaufmedizin geboten etwa zu KHK und Klappen.  mehr»

9.  Klee-Preis: Neue Methode zur Lokalisierung von Arrhythmien

[30.05.2017] Die von Dr.-Ing. Danila Potyagaylo entwickelte Methode des "Electrocardiographic Imaging" soll es ermöglichen, aus einer Aufnahme der gesamten elektrischen Potenzialverteilung auf dem Oberkörper eines Patienten Bilder der elektrischen Vorgänge auf dem Herzen zu rekonstruieren.  mehr»

10.  Studie: Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz/Kreislauf?

[26.05.2017] Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich.  mehr»