Ärzte Zeitung online, 08.03.2011

Mediterrane Küche gut für Stoffwechsel und Herz

SAN DIEGO/ATHEN (dpa). Mediterrane Kost wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus und kann vor Herzkrankheiten bewahren. Das bestätigt eine groß angelegte Analyse von 50 Studien mit insgesamt etwa einer halben Million Teilnehmern.

Vor allem dem metabolischen Syndrom könne die Ernährungsweise mit Olivenöl und viel Obst und Gemüse vorbeugen, schreiben die Autoren um Professor Demosthenes Panagiotakos von der Harokopio-Universität in Athen (J Am Coll Cardiol, 2011; 57:1299-1313).

Panagiotakos betonte, nach seinem Wissen sei diese Metaanalyse die erste Studie, die sich systematisch mit den positiven Effekten der mediterranen Küche auf das metabolische Syndrom auseinander gesetzt habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »