Ärzte Zeitung, 29.03.2010

Schall bessert Befunde bei PAVK-Patienten

FRANKFURT AM MAIN (eb). Infratherapie mit gepulstem niederfrequenten Schall ist nach den Ergebnissen einer deutschen Beobachtungsstudie effektiv wirksam, wie das Unternehmen Infratherapie in Frankfurt am Main mitgeteilt hat. Ermittelt wurde dies an den Parametern schmerzfreie Gehstrecke und Knöchelarmindex.

Bei der schmerzfreien Gehstrecke haben sich durchschnittliche Steigerungen von 48 Prozent bis 75 Prozent ergeben. Der ABI hat sich nach 60 Behandlungen zwischen 18 und 42 Prozent gebessert. Beide Ergebnisse sind nach Angaben des Unternehmens statistisch signifikant. Die Infratherapie nutzt gepulsten niederfrequenten Schall, um die Belege in Arterien und Kapillaren abzubauen.

www.infratherapie.de

Topics
Schlagworte
PAVK (183)
Innere Medizin (37230)
Krankheiten
PAVK (278)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Innovationsfonds bleibt - und wird verändert

Seit 2016 fördert der GBA neue Versorgungsprojekte mit vielen Millionen. Jetzt wird bekannt: Mit dem Innovationsfonds geht es weiter - in etwas modifizierter Form. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Was Kliniken von Luftfahrt lernen können

Zur Eröffnung des „Gesundheitskongresses des Westens“ versucht die Gesundheitsbranche, von anderen zu lernen: Nicht Fehler seien das Problem, sondern das Machtgefälle in Teams. mehr »