Ärzte Zeitung, 29.03.2010

Schall bessert Befunde bei PAVK-Patienten

FRANKFURT AM MAIN (eb). Infratherapie mit gepulstem niederfrequenten Schall ist nach den Ergebnissen einer deutschen Beobachtungsstudie effektiv wirksam, wie das Unternehmen Infratherapie in Frankfurt am Main mitgeteilt hat. Ermittelt wurde dies an den Parametern schmerzfreie Gehstrecke und Knöchelarmindex.

Bei der schmerzfreien Gehstrecke haben sich durchschnittliche Steigerungen von 48 Prozent bis 75 Prozent ergeben. Der ABI hat sich nach 60 Behandlungen zwischen 18 und 42 Prozent gebessert. Beide Ergebnisse sind nach Angaben des Unternehmens statistisch signifikant. Die Infratherapie nutzt gepulsten niederfrequenten Schall, um die Belege in Arterien und Kapillaren abzubauen.

www.infratherapie.de

Topics
Schlagworte
PAVK (171)
Innere Medizin (34934)
Krankheiten
PAVK (244)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »