Ärzte Zeitung, 26.10.2012

US-Studie

Mehr Diabetes, mehr PAVK

BOSTON (ikr). Die vier konventionellen kardiovaskulären Risikofaktoren Rauchen, Hypertonie, Hypercholesterinämie und Typ-2-Diabetes stellen bei Männern das Hauptrisiko für die Entstehung einer PAVK dar.

Das hat eine aktuelle US-Studie jetzt ergeben (JAMA 2012; 308(16): 1660-1667).

Die Forscher haben 44  985 Männer ohne KHK 25 Jahre lang nachbeobachtet. In dieser Zeit traten 537 PAVK-Erkrankungen auf. Jeder einzelne KHK-Risikofaktor bedeutete ein signifikant erhöhtes PAVK-Risiko.

Bei Männern ohne KHK-Risikofaktor gab es 9 PAVK-Fälle pro 100.000 Personenjahre, bei einem Risikofaktor waren es 23 Fälle, bei zwei Risikofaktoren 47 Fälle, bei drei Risikofaktoren 92 Fälle und beim Vorliegen aller vier KHK-Risikofaktoren 186 PAVK-Fälle, haben die US-Forscher aus ihren Daten berechnet.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »