1.  Schlaganfall: Neue Methode erkennt Insult-Risiko

[25.06.2019] Mit einer neuen, EKG-basierten Methode lässt sich auch bei eigentlich unauffälligen Patienten ohne Vorhofflimmern ein erhöhtes Schlaganfallrisiko erkennen.  mehr»

2.  Schlaganfall-Nachsorge: Es knirscht im Sektorengetriebe

[10.06.2019] Physiotherapeuten und Hausärzte mahnen in der Schlaganfallnachsorge eine engere Verzahnung mit den Kliniken an. Eine Studie zeigt: Fast jeder zweite Hausarzt wird vor Entlassung des Patienten nicht ausreichend informiert.  mehr»

3.  Schlaganfall-Nachsorge: Gezieltes Training bei Gesichtsfeldausfall

[08.06.2019] Schlaganfälle führen häufig zu Gesichtsfeldausfällen. Bei vielen Betroffenen bleibt die Einschränkung für immer. Ein gezieltes Training kann auch in diesen Fällen helfen.  mehr»

4.  Hirnrinden-Infarkt: Besseres Outcome mit GSP-Stimulation

[06.06.2019] Wissenschaftler haben eine Untergruppe von Schlaganfall-Patienten identifiziert, die zukünftig von einer Stimulation des Ganglion sphenopalatinum (GSP) profitieren könnten.  mehr»

5.  Rezidiv-Insulte: NOAK sind ASS nicht überlegen

[16.05.2019] Randomisiert geprüft: Nach ischämischem Schlaganfall unklarer Ursache schützt Dabigatran nicht besser vor Rezidiven als ASS, bietet aber einen Vorteil.  mehr»

6.  Deutsche Schlaganfall-Hilfe: Mit dem Schlaganfall-Lotsen zu mehr Lebensqualität

[16.05.2019] Den Alltag nach dem Schlaganfall meistern: In Ostwestfalen-Lippe wird Patienten ein Jahr lang ein Case-Manager zur Seite gestellt.  mehr»

7.  Schlaganfall: Nach Reha springt Netzwerk ein

[16.05.2019] Über das Innovationsfonds-Projekt „SANO“ wird in sechs Bundesländern die strukturierte Schlaganfall-Nachsorge getestet.  mehr»

8.  Schlaganfall-Nachsorge: Praktische Tipps bei gestörter Aufmerksamkeit

[15.05.2019] Schätzungsweise 80 bis 90 Prozent der Schlaganfall-Patienten leiden unter Aufmerksamkeitsstörungen. Eine sogenannte „Zettelwirtschaft“ ist allerdings wenig hilfreich, teilt die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe mit.  mehr»

9.  Antikoagulation: Schlaganfallrisiko auch bei kurzem Vorhofflimmern

[15.05.2019] Ob Patienten mit Vorhofflimmern eine Antikoagulation benötigen, ist unabhängig von der Dauer der Herzrhythmusstörung. Entscheidend ist das Schlaganfallrisiko gemäß dem CHA2DS2-VASc-Score.  mehr»

10.  Schlaganfall: Frühe, intensive Blutdrucksenkung lohnt nicht!

[15.05.2019] Patienten mit einem frischen Schlaganfall profitieren Studien zufolge weder von einer frühen Blutdrucksenkung im Rettungswagen noch von einer intensiven Drucksenkung in der Klinik.  mehr»