Ärzte Zeitung, 15.03.2004

Nach Schlaganfall spricht Patient nur noch Englisch

LEIPZIG (eb). Nur noch Englisch spricht der 70jährige Ex-Superintendent Johannes Richter aus Leipzig nach einem Schlaganfall. "Der Schlaganfall hat das Sprachzentrum getroffen", erklärte Eva Richter, eine Tochter des Kirchenmannes, der Leipziger Volkszeitung. Richter habe zu seinen Angehörigen einige Worte gesagt, allerdings nur auf Englisch. Auf Deutsch habe er sich nicht ausdrücken können. "Mein Vater sprach vor dem Schlaganfall perfekt Englisch", so die Tochter.

Nach den Worten von Professor Dietmar Schneider, einem Neurologen und Internisten an der Leipziger Uni-Klinik, sei das nichts Ungewöhnliches. "Wenn die Kontrolle über das Sprachzentrum gestört ist, drücken Kranke sich durchaus auch in einer Fremdsprache aus. Gerade bei Menschen, die in ihrem Leben mehrere Sprachen gelernt haben, ist das zu beobachten."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Zwischen Trauer und Krankenversorgung

17:10Spanien steht unter Terror-Schock: Nach den Attacken in Barcelona und im Badeort Cambrils werden die Verletzten in 15 Krankenhäusern in Barcelona und Tarragona behandelt. Die „Ärzte Zeitung“ berichtet fortlaufend über die Situation vor Ort. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »