Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akuttherapie und Sekundärprophylaxe des ischämischen Schlaganfalls – Ein Musterbeispiel für personalisierte Medizin

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 30.03.2005

Takt für Takt kehrt die Kraft zurück

TÜBINGEN (ars). Rhythmisches Training beider Arme vermindert motorische Behinderungen bei Hemiparese-Patienten selbst noch Jahre nach einem Schlaganfall. Der Erfolg beruht darauf, daß intakte Hirnareale die Funktion der geschädigten Areale übernehmen.

Mit rhythmischem Training beider Arme gehen Hemiparese-Patienten gegen motorische Behinderungen an. Foto: Dr Andreas Luft

In einer ersten Studie hatten Wissenschaftler aus Baltimore 14 Patienten mit chronischer Hemiparese untersucht, durchschnittlich 30 Monate nach dem Schlaganfall (Stroke 31, 2390, 2000).

Zwei- bis dreimal pro Woche übten die Teilnehmer je eine halbe Stunde BATRAC (Bilateral Arm Training with Rhythmic Auditory Cueing) an zwei Schienen, worin fast reibungsfrei Wagen mit T-förmigen Griffen laufen. Der Patient schiebt sie im Takt eines Metronoms vor und zurück, wobei sich beide Arme gleichzeitig bewegen.

Nach sechs Wochen hatten Kraft und Beweglichkeit des gelähmten Arms signifikant zugenommen.

Lesen Sie dazu auch:
Rhythmisches Arm-Training aktiviert Schlaganfall-Patienten

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »