Ärzte Zeitung, 31.03.2005

Apoplexie durch Veranlagung zu Übergewicht?

MANNHEIM (eb). Ob Patienten mit Schlaganfall gehäuft Gene haben, die Übergewicht begünstigen, wird jetzt von Kollegen der Neurologischen Universitätsklinik in Mannheim geprüft.

"Falls sich diese Vermutung bestätigt, ergeben sich vor allem für Menschen Konsequenzen, die ihre genetische Veranlagung kennen", so der Studienleiter Professor Tobias Back.

"Diesen Menschen würde man dringend empfehlen, beeinflußbare Risikofaktoren wie falsche Ernährung oder Bewegungsarmut gezielt klein zu halten, um so auch die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls zu reduzieren."

Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt nimmt die Uniklinik an der zweiten Förderphase des Nationalen Genomforschungsnetzes teil, heißt es in einer Pressemitteilung des Klinikums.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »