Ärzte Zeitung, 31.08.2005

Statine verringern Vasospasmen nach Hirnblutung

DURHAM/CAMBRIDGE (ple). Rechtzeitig nach einer Subarachnoidal-Blutung verabreicht, verringern Statine zerebrale Gefäßspasmen. Solche Spasmen - deren Folge auch ein ischämischer Schlaganfall sein kann - sind bei etwa der Hälfte dieser Patienten zu erwarten.

In einer Pilotstudie mit Simvastatin in Durham in North Carolina erhielten 19 Patienten innerhalb von 48 Stunden nach Beginn der Symptome für zwei Wochen 80 mg des Statins, 20 Patienten bekamen ein Scheinpräparat. In der zweiten, britischen Studie aus Cambridge erhielten die Patienten über den gleichen Zeitraum 40 mg Pravastatin oder Placebo, und zwar innerhalb von 72 Stunden nach Symptombeginn (Stroke 36, 2005, 1627 und 2024).

Die Zahl der Patienten mit Doppler-sonographisch nachgewiesenen Gefäßspasmen lag in den Verumgruppen signifikant niedriger als unter Placebo. In der Placebo-Gruppe hatten 60 Prozent der Patienten Gefäßspasmen, in der Verumgruppe dagegen 26 Prozent (Simvastatin) oder etwa 43 Prozent (Pravastatin). Es wird diskutiert, daß Statine den Gefäßtonus beeinflussen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »