Ärzte Zeitung, 02.03.2010

Patienten haben nach Schlaganfall oft Kopfschmerz

BAD HOMBURG (ner). Viele Patienten haben in den Tagen nach einem Schlaganfall starke Kopfschmerzen. Sie werden von Ärzten jedoch kaum danach gefragt und erhalten nur selten eine Schmerztherapie.

Das ist das Ergebnis einer prospektiven Erhebung an der Stroke Unit des Landeskrankenhauses Donauregion Tulln in Österreich. Beteiligt waren 328 Patienten mit akutem Zerebralinsult. Etwa 27 Prozent der Patienten mit ischämischen Insulten und knapp ein Drittel der Patienten mit hämorrhagischen Infarkten gaben Kopfschmerzen an, meist vom Spannungstyp, haben Dr. Georg Funk und Kollegen beim ANIM-Kongress in Bad Homburg berichtet.

Die Schmerzen hielten nach dem Ereignis im Schnitt zwei Tage an und waren mäßig stark, am stärksten bei Patienten mit Gefäßdissektionen. Zeitlich fielen die Schmerzen in die Phase des Akutmanagements - möglicherweise ein Grund für die Vernachlässigung der Beschwerden, so die Neurologen. Sie empfehlen, gezielt nach Kopfschmerz zu fragen und gegebenenfalls analgetisch zu therapieren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat den staatlichen Eingriff in die Entwicklung der Pflege-Löhne durchgewunken. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »