Ärzte Zeitung, 08.06.2010

Therapie nach TIA muss durchgehalten werden

BARCELONA (Rö). Eine Analyse der EXPRESS*-Studie bestätigt, dass frühe aggressive Therapie bei transitorischer ischämischer Attacke oder leichtem Schlaganfall das Schlaganfall-Risiko in den ersten drei Monaten um 80 Prozent reduziert. Es steigt langfristig aber wieder. Das lässt darauf schließen, dass die Sekundär-Prävention längerfristig nicht konsequent durchgehalten wird. Daten dazu hat Dr. Peter Rothwell bei der European Stroke Conference 2010 in Barcelona vorgestellt.

*EXPRESS: Earls Use of Existing Preventive Strategies for Stroke.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, wie alt die Ärzte in den einzelnen Fachbereichen sind. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »