Ärzte Zeitung, 15.09.2010

IQWiG: Kein Vorteil für Dipyridamol plus ASS

KÖLN (mut). Das IQWiG hat jetzt einen Vorbericht zur Sekundärprävention nach Schlaganfall oder TIA mit Dipyridamol plus ASS publiziert. Darin sieht das Institut bei einer Kombitherapie mit beiden Arzneien keine Vorteile gegenüber einer Monotherapie mit ASS oder Clopidogrel. So gebe es mit der Kombitherapie nicht weniger Folgekomplikationen oder eine geringere Rate erneuter Schlaganfälle. Es gebe aber Belege für eine höhere Rate schwerer Blutungen unter der Kombitherapie. Zu dem Vorbericht sind noch bis zum 13. Oktober schriftliche Stellungnahmen möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »