Ärzte Zeitung, 30.03.2011

Apoplexie: Neuer Ansatz gegen Hirnödeme

WÜRZBURG (ars). Hirnödeme nach Schlaganfall zerstören noch gesundes Gewebe. Warum sprechen sie anders als Flüssigkeitsansammlungen durch Tumoren oder Multiple Sklerose nicht auf eine Kortisontherapie an?

Den Grund haben Würzburger Forscher gefunden: Durch den Sauerstoffmangel werden die Glukokortikoid-Rezeptoren der Endothelzellen in den Hirngefäßen abgebaut. Gefördert wird dieser Vorgang durch ein Proteasom.

Die Forscher versuchen nun, durch Blockade dieses Komplexes aus mehreren Enzymen die Kortikoid-Empfindlichkeit der Endothelzellen wiederherstellen (Stroke 2011; 42: 1081).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text