Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akuttherapie und Sekundärprophylaxe des ischämischen Schlaganfalls – Ein Musterbeispiel für personalisierte Medizin

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 30.07.2013

Kommentar zur Lysetherapie

Bessere Aufklärung zu Schlaganfall ist nötig!

Warum kommen Frauen mit Schlaganfall später in eine Klinik als Männer mit Schlaganfall? Hier lässt sich nur spekulieren. Auf alle Fälle gilt: Aufklärung tut not.

Von Thomas Müller

Frauen haben bei einem Schlaganfall offenbar das Nachsehen, wenn es um eine Lysetherapie geht. Das liegt wohl daran, dass sie häufiger als Männer zu spät in die Klinik gelangen, wie Daten einer niederländischen Studie nahelegen.

Über die Gründe, weshalb Frauen später in eine Klinik eingeliefert werden, lässt sich nur spekulieren. Etwas ändern wird sich aber am ehesten, wenn sowohl Männer als auch Frauen die Symptome besser kennen und richtig reagieren: sofort die 112 wählen und nicht erst zum Hausarzt gehen.

Hausärzte können in dieser Hinsicht einiges tun, etwa Risikopatienten immer wieder daran erinnern, dass ein Schlaganfall ein Notfall ist und die Betroffenen oder ihre Angehörigen selbst dann den Notarzt rufen sollen, wenn Halbseitenlähmungen, Sprach- und Sehstörungen oder Schwindel nach einiger Zeit wieder verschwinden.

Gerade bei alleine lebenden älteren Menschen ist sehr wichtig, dass sie reagieren, solange sie noch können und wissen, wie sie reagieren sollen: Sind sie nicht mehr in der Lage, richtig zu sprechen, ist ein Notrufknopf am Seniorenhandy vielleicht ganz hilfreich.

Es sollte in Zukunft jedenfalls möglich sein, mehr als nur jeden siebten Schlaganfallpatienten per Lyse zu behandeln - etwas mehr Aufklärung könnte sich also lohnen.

Lesen Sie dazu auch:
Schlaganfall: Frauen kommen zu spät in die Klinik

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Deutlicher HIV-Anstieg in fast 50 Ländern

In fast 50 Ländern steigt die Zahl der HIV-Neuinfektionen – in manchen drastisch. Auf der Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam beraten Experten in dieser Woche, wie sich der Trend aufhalten lässt. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »