Ärzte Zeitung online, 11.05.2017

Aufklärungsinitiative

Per Video über Schlaganfall-Symptome informieren

Der kreative Tausendsassa Ralph Ruthe macht Gesundheitsaufklärung bunt und unterhaltsam. In einem neuen Video widmet er sich dem Thema Schlaganfall.

Per Video über Schlaganfall-Symptome informieren

Ein kreatives Video soll junge Menschen für Schlaganfall-Symptome sensibilisieren.

© Screenshot Youtube

BIELEFELD. Am Tag des Schlaganfalls präsentierte der Cartoonist, Filmemacher und Musiker ein Video, das es in sich hat mit coolem Sound, abgefahrene Figuren und einer Shortstory mit Lerneffekt. Die Idee zum Film unter der Überschrift: Lächeln, Sprechen, Arme hoch!" entstand gemeinsam mit dem Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) unter Schirmherrschaft der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft.

"Ich wollte einen Hip-Hop Song, einen Refrain, der sitzt und Geschichten situativ darstellen", so Ruthe in einer Pressemitteilung des EvKB. Bei der Entwicklung seiner Video-Story hatte Ruthe Unterstützung von seiner Frau Tina, die zeitgleich an einer Masterarbeit im Fach Gesundheitskommunikation schrieb, mit Schlaganfallpatienten über deren Geschichten sprach und in Professor Dr. Wolf-Rüdiger Schäbitz, Chefarzt der Klinik für Neurologie im EvKB einen kompetenten Ansprechpartner hatte.

"Der FAST-Test – Face, Arms, Speech, Time – ist der am weitesten verbreitete Test weltweit, den Laien innerhalb weniger Sekunden durchführen können, um so die Anzeichen eines Schlaganfalls zu überprüfen. Bisher gab es dazu nur ein amerikanisches Video. Jetzt haben wir ein deutschsprachiges, das sensationell ist", berichtet Professor Schäbitz begeistert. Wie wichtig Früherkennung ist, belegen aktuelle Studiendaten, die der Neurologe am Tag des Schlaganfalls vorstellte, wonach die Zahl der Schlaganfälle in der Altersgruppe zwischen 18 und 55 Jahren steigt.

Der Video-Clip verfolgt nach Angaben der Initiatoren einen neuen Ansatz in der medialen Aufklärungsarbeit. Das Besondere daran: Die Symptome des Schlaganfalls werden mit einem kurzen Cartoon-Film einfach und verständlich vermittelt. Der Video-Clip soll über die modernen Kanäle des Web wie Netflix, Youtube, Facebook oder Snapchat sowie als Stream bei Spotify verbreitet werden und vor allem junge Menschen ansprechen. Auch das bekannte Musik-Label Universal Music unterstützt nach Angaben der Initiatoren die Aktion – und stellt den Song als Download bei I-Tunes zur Verfügung. Der Erlös kommt der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zu Gute. (run)

Lesen Sie dazu auch:
Kinikdaten: Immer mehr Schlaganfälle bei unter 55-Jährigen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »