81.  Kardiovaskuläre Ereignisse: Turnschuhe statt Tabletten!

[13.02.2017] Es gibt zur Prävention folglich keine bessere Medizin als Turnschuhe, die auch benutzt werden.  mehr»

82.  Schlaganfall: Turnschuhe besser als Tabletten

[13.02.2017] Sport ist offenbar die wirksamste Medizin nach einem stenosebedingten Schlaganfall oder nach einer TIA: Erneute vaskuläre Verschlüsse treten bei trägen Patienten fünfmal häufiger auf als bei körperlich aktiven.  mehr»

83.  CT-Perfusionsmessung: CT verrät Zeitpunkt eines Schlaganfalls

[01.02.2017] Die Computertomographie lässt sich nutzen, um den Zeitpunkt eines Schlaganfalls präzise genug zu bestimmen.  mehr»

84.  Schlaganfall: Schutzfaktor Trauschein?

[13.01.2017] Wer verheiratet ist, senkt offenbar sein Risiko, an einem Schlaganfall zu sterben. Geschiedene, die wieder heiraten, haben allerdings schlechtere Karten. Forscher haben eine Vermutung, woran das liegt.  mehr»

85.  Schlaganfall: Mit Bewegung bleibt das Gehirn wandlungsfähig

[02.01.2017] Göttinger Wissenschaftlerinnen belegen einen Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Gehirnplastizität nach Schlaganfall.  mehr»

86.  Schlaganfall: Werner Hacke ist neuer Präsident der World Stroke Organisation

[29.12.2016] Als Präsident der World Stroke Organisation richtet der Neurologe Werner Hacke den Fokus auf interdisziplinäre Vernetzung und die Schlaganfallversorgung in ärmeren Ländern.  mehr»

87.  US-Studie: Fesseln der Gewohnheit

[29.12.2016] US-amerikanische Neurologen haben gecheckt, wie rasch Änderungen in Leitlinienempfehlungen zu Epilepsieprophylaxe bei hämorrhagischem Infarkt im Alltag umgesetzt werden.  mehr»

88.  Rhein-Neckar: Konsortium für Insult-Versorgung

[13.12.2016] Die Uniklinik Heidelberg koordiniert ein Schlaganfall-Konsortium mit mehr als 30 geplanten Partnerzentren.  mehr»

89.  USA: Mehr Schlaganfälle bei jungen Erwachsenen

[09.12.2016] In den USA sinkt die Inzidenz ischämischer Schlaganfälle bei älteren Menschen, nimmt dafür aber bei den Jüngeren deutlich zu.  mehr»

90.  Registerstudie: Macht Katheterablation die Antikoagulation überflüssig?

[03.12.2016] Für Patienten mit Vorhofflimmern und hohem Schlaganfallrisiko wird auch nach erfolgreicher Katheterablation eine Langzeittherapie mit oralen Antikoagulanzien empfohlen. Eine schwedische Registerstudie stützt diese Empfehlung.  mehr»