Ärzte Zeitung, 24.11.2006

TIP

Kriterien für einen Thromboseverdacht

Bei Patienten mit akutem Wadenschmerz ist der Verdacht auf eine Thrombose naheliegend, wenn eines oder mehrere der folgenden Kriterien zutreffen: Thrombosen in der Anamnese, charakteristische klinische Zeichen wie Beinödeme, schwere Grunderkrankungen wie aktive Tumoren, vorangegangene lange Flugreise oder Immobilisierung.

Bei solchen Patienten rät Dr. Viola Hach-Wunderle aus Frankfurt am Main zu einer sofortigen Kompressionsultraschall-Untersuchung (KUS). Ist eine Thrombose jedoch nach den klinischen Kriterien unwahrscheinlich, dann können Sie sich absichern, indem Sie den D-Dimer-Wert bestimmen lassen. Liegt dieser über der Normgrenze, sollte eine KUS folgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »