Ärzte Zeitung online, 22.05.2011

Neuer Faktor-Xa-Hemmer in der EU zugelassen

MÜNCHEN/BRÜSSEL (eb). Die Palette von Faktor-Xa-Hemmern wird breiter: Die EU-Kommission hat jetzt Apixaban (Eliquis®) für die Prophylaxe von venösen Thromboembolien bei Erwachsenen zugelassen.

Der orale Gerinnungshemmer sei indiziert nach Operationen zum elektiven Knie- oder Hüftgelenkersatz, teilten die Unternehmen Bristol-Myers Squibb (BMS) und Pfizer mit.

BMS hat den Wirkstoff entdeckt und gemeinsam mit Pfizer zur Marktreife entwickel. Vorausgegangen war der jetzigen Zulassung eine positive Empfehlung des Ausschusses für Humanarzneimittel der EMA.

Grundlage dafür waren die Zulassungsstudien ADVANCE-2 und ADVANCE-3, beide Teil des EXPANSE-Forschungsprogramms. Verglichen wurde Apixaban (zweimal tägliche orale Gabe) mit dem niedermolekularen Heparin Enoxaparin (einmal tägliche Injektion).

Lesen Sie dazu auch:
"Durchbruch in der modernen Schlaganfallprävention"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »