Ärzte Zeitung online, 08.06.2009

Wenn Papageno verstummt: Sprechstunde für Sänger

MÜNSTER(dpa). Der Hals tut weh, die Stimme ist heiser - ein Horror für Sänger und Schauspieler. Am Universitätsklinikum in Münster haben Spezialisten für Krankheiten der Stimme nun eine Sänger-Sprechstunde eingerichtet.

In Nordrhein-Westfalen gebe es bislang kaum Spezialisten für Sängerstimmen, sagte am Montag Professor Antoinette am Zehnhoff-Dinnesen, die Direktorin der Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie.

Angesichts der vielen Opern, Schauspielhäuser und Musikhochschulen vermuten die Mediziner umso mehr Nachfrage nach ihrer Künstler-Sprechstunde. In dem Team arbeiten drei Mediziner und zwei Logopäden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »