Ärzte Zeitung, 29.09.2010

Chirurgen trainieren das Richten schiefer Nasen

JENA (eb). HNO-Operateure üben vom 30. 9. bis 2. 10. 2010 an der HNO-Klinik in Jena funktionell-ästhetische Nasen-Chirurgie. Fast jeder achte Deutsche habe verbogene Nasenknorpel, was die Atmung behindere sowie Infekte und Nebenhöhlenentzündungen begünstige. Abhilfe schaffen hier Eingriffe, die jährlich etwa 200 Mal an der Jenaer HNO-Klinik vorgenommen werden. Oft wird zugleich die äußere Form der Nase korrigiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »