Ärzte Zeitung, 24.10.2011

HNO-Ärzte tagen in Mannheim

NEU-ISENBURG (eb). Was aus Sicht von HNO-Ärzten bei Heiserkeit und Stimmverlust zu tun ist, diskutieren Experten auf der 45. Fortbildungsveranstaltung für HNO-Ärzte vom 26. bis 29. Oktober 2011 in Mannheim.

Auch Kehlkopfkrebs kann Heiserkeit verursachen. An diesem Karzinom erkranken jährlich in Deutschland etwa 3000 Menschen.

Entscheidend sei, eine solche schwere Erkrankung frühzeitig zu erkennen, wird Professor Joseph Sopko aus Basel in einer Mitteilung der Deutschen Fortbildungsgesellschaft der HNO-Ärzte zitiert.

Jede Heiserkeit, die länger als drei Wochen dauere, müsse laryngoskopisch untersucht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »