Ärzte Zeitung, 11.08.2014
 

Studie am Start

Hilft die Akupunktur bei Tinnitus?

HEIDELBERG. Forscher der Uni Heidelberg suchen Patienten für eine Pilotstudie zur Frage, ob Akupunktur ergänzend zur Routinebehandlung bei Tinnitus wirksam ist.

Vorgaben: Alter ab 18 Jahren und ein kürzer als drei Monate bestehender Tinnitus.

Einer Mitteilung zufolge werden die Patienten randomisiert einer Kortisontherapie und einer Kortisontherapie plus individueller Akupunktur mit Diagnostik nach der Traditionellen Chinesischen Medizin und vier Sitzungen zugeteilt. Vor und nach der Behandlung werden die subjektiven Beschwerden per Fragebögen erfasst und Tonaudiogramme gemacht. (eb)

Patienten melden sich bitte unter Tel. 0176-3245-9754, E-Mail tinnitus.akupunktur@med.uni-heidelberg.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »