Ärzte Zeitung, 10.12.2015

Gehörschaden

Teilnehmer für Studie gesucht

HEIDELBERG. Mit welchen Veränderungen passt sich das Gehirn an Störungen des Gehörsinns wie Tinnitus an?

Dieser Frage gehen Wissenschaftler der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg in einer aktuellen Studie nach, für die sie ab sofort Probanden suchen.

Teilnehmen können Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die entweder seit mindestens sechs Monaten unter Tinnitus oder unter einer leicht bis mittelschwer ausgeprägten Schwerhörigkeit leiden oder die überempfindlich auf Geräusche reagieren, teilt die Uniklinik Heidelberg mit.

Die Untersuchungen, darunter eine MRT des Kopfes zur Messung der Gehirnaktivität, finden an drei Terminen in der Kopfklinik des Universitätsklinikums Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 400, statt. Wer an allen Untersuchungen teilnimmt, soll eine Aufwandsentschädigung von 100 Euro erhalten. (eb)

Anmeldung: E-Mail: Hassel-Adwan@uni-heidelberg.de ; Telefon (Projekt-Anrufbeantworter): 06221 56-36222

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »