Ärzte Zeitung online, 14.08.2008

Größte Frau der Welt gestorben

WASHINGTON (dpa). Sandy Allen, die laut Guinness Buch der Rekorde mit 2,31 Metern größte Frau der Welt, ist tot. Die frühere Sekretärin starb im Alter von 53 Jahren in einem Pflegeheim in Shelbyville (US- Bundesstaat Indiana), berichtet die Zeitung "Indianapolis Star".

Allen sei bereits seit einigen Monaten krank gewesen, zitierte das Blatt eine Freundin. Sie habe an den Folgen einer Blutvergiftung, Atemproblemen und Diabetes gelitten.

Schon mit zehn Jahren war sie den Angaben zufolge größer als 1,90 Meter. Ein 1977 entfernter Tumor soll das ungewöhnliche Wachstum Allens verursacht haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt darauf an, wo das Fett sitzt

Adipositas macht krank – diese Aussage ist Tübinger Diabetes-Forschern zu einfach. Ihren Studien zufolge könnten bestimmte Parameter genauere Hinweise auf das Erkrankungsrisiko liefern. mehr »

Mobiles Impfprojekt für Schüler am Start

Bundesgesundheitsministerium und Charité nehmen gravierende Impflücken von Berliner Schülern ins Visier: Ärzteteams sollen im Präventionsbus auf Schulhöfen der Hauptstadt fürs Impfen trommeln. mehr »

NHS-Patienten - ab in die Op-Warteschlange

Versprechen – gebrochen: Die Zahl der Patienten in Großbritannien, die auf eine Operation warten, steigt. Die Regierung hatte angekündigt, die Fristen zu verkürzen – es fehlt an Personal. mehr »