Ärzte Zeitung online, 23.09.2011

Deutschland verhütet gut

KÖLN (hkj). Verhütung ist angesagt in Deutschland: Drei Viertel der 18 bis 49 jährigen sexuell aktiven Bürgerinnen und Bürger verwendet Verhütungsmittel.

Das zeigt eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit 1750 Teilnehmern aus Anlass des Weltverhütungstags am 26. September.

Die beliebteste Verhütungsmethode ist die Pille: 53 Prozent der befragten Männer und ein genauso hoher Prozentsatz an Frauen setzen auf sie.

Das Kondom folgt mit 37 Prozent. Es wird bevorzugt von Männern gewählt (Frauen: 29 Prozent). Danach kommen die Spirale und Sterilisation mit jeweils 10 Prozent.

Wichtigstes Entscheidungskriterium der Studienteilnehmer bei der Wahl der Methode ist nach Angaben des BZgA die Sicherheit - vor der praktischen Anwendbarkeit.

Während Zuverlässigkeit und bequeme Anwendung für die Pille sprechen, sind Argumente für das Kondom der BZgA zufolge seine gute Verträglichkeit und der zusätzliche Schutz vor sexuell übertragbaren Erregern wie HIV.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »