Ärzte Zeitung, 13.10.2004

AOK legt neue Zusatzpakete für Versicherte auf

STUTTGART (mm). Versicherte der AOK Baden-Württemberg haben seit dem 1. Oktober 2004 die Möglichkeit, Zusatzversicherungen für Zahnersatz und Arzneimittel abzuschließen.

Gemeinsam mit der UKV - Union Krankenversicherung AG bietet die AOK ihren Versicherten die Leistungspakete ,AOK-ZahnOnTop‘ und ,AOK-MedOnTop‘ an. Nach Angaben von Vorstandschef Rolf Hoberg können Versicherte mit dem letztgenannten Programm "bis zu 90 Prozent ihrer Aufwendungen für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel erstattet bekommen".

Der Tarif ,AOK-MedOnTop‘ umfaßt Zusatzleistungen bei Sehhilfen, Auslandsreisen, Zahnersatz und Arzneimitteln. Laut Hoberg werden die Kosten für nicht verschreibungspflichtige Medikamente erstattet, sobald eine ärztliche Verordnung vorliegt. Die Erstattungshöchstgrenze liegt bei 180 Euro pro Jahr. Darüber hinaus sind bis zu 60 Prozent der Aufwendungen für Brillen und Kontaktlinsen abgedeckt, teilt die Kasse mit.

Topics
Schlagworte
Menopause (174)
Organisationen
AOK (7126)
Krankenversicherung (14)
Personen
Rolf Hoberg (184)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »