Ärzte Zeitung, 13.01.2011

KHK-Rate steigt mit dem CRP-Spiegel

NEU-ISENBURG (ikr). Das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse steigt bei Frauen nach der Menopause linear mit dem CRP (C-reaktives Protein)-Wert - unabhängig von einer Hormontherapie (HRT). Das hat die WHI-Studie mit 10.953 HRT-Anwenderinnen und 15.838 Frauen ohne HRT ergeben (Menopause 2011; 18(1): 23).

CRP-Werte von 3 mg/L oder darüber waren mit einer erhöhten KHK-Rate assoziiert. Bei HRT-Frauen mit einem CRP-Spiegel von 3 mmg/L oder höher war das relative KHK-Risiko 1,93fach und bei Frauen ohne HRT mit solchen CRP-Werten 1,92fach höher als bei Frauen ohne HRT mit CRP-Spiegeln unter 1 mg/L.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »