Ärzte Zeitung, 04.09.2011

Weniger HRT, weniger Mammografien

NEU-ISENBURG (ikr). Manche Frauen, die aufgrund der negativen Studiendaten zur Hormonersatztherapie keine Hormone mehr einnehmen, nehmen offenbar auch nicht mehr regelmäßig am Mammografie-Screening teil. Das hat eine aktuelle US-Studie ergeben (Cancer 2011; online 22. August).

Wie die Wissenschaftler berichten, gilt ihre Feststellung aber nur für Frauen zwischen 50 und 64 Jahren.

Bei den über 65-jährigen gebe es keinen Zusammenhang wischen aktueller HRT und Beteiligung am Brustkrebs-Screening.

Ausgewertet wurden die Daten von mehr als 14.000 Frauen zwischen 2000 und 2005.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »