Ärzte Zeitung, 07.11.2012

Frauen in den Wechseljahren

Bei Hitzewallungen abnehmen!

KÖLN (feb). Übergewichtige Frauen leiden in den Wechseljahren stärker unter Hitzewallungen als normalgewichtige Frauen. Gewichtsreduktion kann vasomotorische Symptome offenbar günstig beeinflussen.

In einer US-Studie wurden 338 übergewichtige oder adipöse Frauen mit Harninkontinenz über sechs Monate in ein verhaltenstherapeutisches, intensives Gewichtsreduktionsprogramm oder eine Kontrollgruppe randomisiert (Arch Intern Med 2010; 170(13): 1161-1167).

Etwa die Hälfte der Frauen litt unter zumindest leichten vasomotorischen Beschwerden. Bei Frauen, die am Gewichtsreduktionsprogramm teilnahmen, nahmen die belastenden Hitzewallungen im Vergleich zur Kontrollgruppe ab (OR für die Verbesserung: 2,25).

Direkt assoziiert mit einer Verbesserung der Hitzewallungen waren die Reduktion von Gewicht, BMI und Abdomenumfang. Veränderungen von körperlicher Aktivität, Kalorienaufnahme und Blutdruck hatten keine Auswirkungen auf die "flushes".

Angesichts der Datenlage könne bei der Beratung über gesundheitliche Effekte der Gewichtsreduktion über die mögliche Reduktion klimakterischer Beschwerden durch diese Maßnahme aufgeklärt werden, kommentierte Professor Dr. Olaf Ortmann aus Regensburg aus Anlass des Gynäkologie-Geburtshilfe-Update-Seminars in Köln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »