Ärzte Zeitung, 11.10.2010
 

Schilddrüsen-Op ohne sichtbare Narbe

AGATHARIED (ars). Eine Schilddrüsenoperation mit Zugang über einen Schnitt im Haaransatz hinter dem Ohr haben Chirurgen am Krankenhaus Agatharied entwickelt und in einer klinischen Studie erprobt (World Journal of Surgery online).

Ein weiterer Vorteil ist, dass sie auf dem Weg zur Schilddrüse keinen Muskel durchtrennen müssen, sondern einen natürlichen Raum zwischen den Halsmuskeln nutzen. Darin seien Gefäße oder Nerven gut erkennbar, teilt ein Team um Professor Hans Martin Schardey mit. Herkömmlich erfolgt quer ein Halsschnitt von 4 bis 10 cm Länge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »