Ärzte Zeitung, 31.05.2005

Charité bietet Hilfe für potentielle Sexualstraftäter

Eine bundesweit einmalige Kampagne soll potentielle Sexualstraftäter dazu bewegen, eine Beratungsstelle aufzusuchen. Mit Plakaten und einem TV-Spot-Motto "Lieben Sie Kinder mehr, als Ihnen lieb ist?" werden vom 1. Juni an Männer aufgefordert, sich im Institut für Sexualmedizin der Berliner Charité zu melden.

Dort könnten sie dann anonym über ihre Probleme reden. "Wir wissen aus Untersuchungen und Gesprächen, daß es Männer gibt, die fürchten, Straftaten zu begehen, und dringend Hilfe suchen", sagte Institutsdirektor Klaus Michael Beier als Initiator dem "Spiegel". (ddp.vwd)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »