Ärzte Zeitung, 13.06.2005

Priapismus - Therapie macht Penis blau

KIEL (mut). Dem Manne kann geholfen werden - auch dem mit einem Priapismus. Schnell und gefahrlos geht das mit dem Farbstoff Methylenblau.

Außer einer etwa drei Tage dauernden Blaufärbung des Penis seien mit Methylenblau bisher keine signifikanten unerwünschten Wirkungen berichtet worden, schreiben Dr. Christof van der Horst von der Klinik für Urologie und Kinderurologie der Universität Kiel (Blickpunkt der Mann 1, 2005, 29).

Der Vorteil der Methode: Im Gegensatz zur Applikation von alpha-adrenergen Substanzen wie Epinephrin, die eine hypertensive Krise auslösen können, wirke das lokal applizierte Methylenblau nicht auf das Herz-Kreislaufsystem.

Die Therapie mit dem Farbstoff sollte allerdings spätestens 10 bis 14 Stunden nach Beginn des Priapismus erfolgen, da die Dauer-Erektion sonst schwere Schäden wie eine erektile Dysfunktion verursacht und Methylenblau nicht mehr wirkt.

Lesen Sie dazu auch:
50 mg Methylenblau stoppen Dauer-Erektion

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »