Ärzte Zeitung, 04.07.2005

50 bis 80 Jahre alte Männer für Hormonstudie gesucht

Universität Bonn plant Studie mit Testosteron-Präparat

BONN (eb). Mediziner der Dermatologischen Klinik der Universität Bonn suchen für eine Studie 50- bis 80jährige Männer. Die Wirksamkeit eines Testosteron-Präparates in Gel-Form soll untersucht werden.

Mit steigendem Alter geht die Testosteronproduktion zurück.Mögliche Folgen sind abnehmende Muskelmasse, herabgesetzte Libido oder Depressionen. Kollegen der Universität Bonn wollen nun in einer 18 Monate dauernden Studie prüfen, ob das Testosteron-Mittel in Gel-Form diesen Folgen entgegenwirkt.

In einer Voruntersuchung wird zunächst geklärt, ob potentielle Probanden die Einschlußkriterien der Studie erfüllen. Bei erniedrigten Testosteronspiegeln und Mangelsymptomen bekommen sie randomisiert das Hormon-Gel oder ein Placebo. Alle drei Monate werden die Teilnehmer untersucht. Halbjährlich wird ein Fragebogen ausgefüllt. Am Studienende erfolgt die letzte Untersuchung.

Probanden können angemeldet werden bei Professor Gerhard Haidl, Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Uni-Klinikum Bonn, Tel.: 0228/2 87-53 96 oder per E-Mail: gerhard.haidl@ukb.uni-bonn.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »