Ärzte Zeitung online, 23.08.2010

Machen Viren chronisch müde?

WASHINGTON (hub). Das chronische Müdigkeitssyndrom (CFS) könnte eine virale Ursache haben. Bei der Analyse von Blutzellen aus CFS-Patienten wurden Gensequenzen eines Retrovirus gefunden.

Machen Viren chronisch müde?

Immer müde? Vielleicht sind Viren die Ursache.

© Vojtech Vlk / fotolia.com

Das chronische Müdigkeits- oder Fatigue-Syndrom (CFS) ist durch neurologische und immunologische Symptome charakterisiert. Die Ursache dieser den Patienten hemmenden und schwächenden Erkrankung ist bisher jedoch unbekannt. Die Ergebnisse einer Studie aus den USA ziehen jetzt eine Verbindung von CFS zu Retroviren.

Die US-Forscher untersuchten mononukleäre Zellen des peripheren Blutes von 37 Patienten mit einer CFS-Diagnose. Bei 32 dieser Patienten fanden sie Gensequenzen ähnlich dem Murinen-Leukämievirus (MLV oder MuLV).

Weitere Forschungen sollen nun klären, ob solche Sequenzen auch in anderen Gruppen von Patienten gefunden werden und ob das MLV eine chronische Müdigkeit triggern kann, teilen die Herausgeber von PNAS mit. Die Studie wird in der nächsten Ausgabe der Zeitschrift publiziert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[23.08.2010, 21:12:53]
Regina Clos 
Wir sind nicht müde - wir sind krank, und zwar schwer krank
"Wenn Deine Arme schwer wie Blei sind und Du nicht einmal einen Teelöffel oder Deine Kaffeetasse hochheben kanns, wenn Du versuchst zu laufen und es sich anfühlt, als hättest du hüfthohe Gummistiefel voller Wasser an, wenn Du versuchst zu lesen und das nicht geht, weil Deine Augen sich anfühlen, als ob sie im Kopf herumrollen würden oder Du alles verschwommen siehst und Du nicht ein einziges gedrucktes Wort klar sehen kannst, wenn Du Kopfschmerzen hast, dass es sich anfühlt, als ob Dein Kopf platzt und Dein Nacken und Dein Rücken davon steif werden und deine Augen so schmerzen, dass Du nicht wagst, sie zu bewegen - dann ist "Müdigkeit" sicher nicht das erste Wort, was Dir einfällt, um diesen Zustand zu beschreiben. Das geht weit über Müdigkeit hinaus, es geht sogar weit über das Gefühl von Erschöpfung hinaus. Tatsächlich fehlen Dir die Worte, um diese beinahe lähmende Schwere zu beschreiben, die Dir den Atem nimmt und Dich sprichwörtlich in die Knie zwingt oder ans Bett fesselt.
Das Wort "Müdigkeit" zu benutzen, um die neuro-immunologische Krankheit Myalgische Enzephalomyelitis (hier auch als Chronic Fatigue Syndrom bekannt) zu beschreiben, ist tödlichste und oberflächlichste Untertreibung der Wissenschaft der vergangenen drei Jahrzehnte."
Das schreibt Lajla, die seit über 20 Jahren an ME/CFS leidet, und deren Symptomatik typisch für die Erkrankung ist. Wer redet hier immer noch von "Chronischer Müdigkeit"? Ausgerechnet das Deutsche Ärzteblatt?
Wann begreift man endlich, dass es sich um eine schwere neuro-immunologische Krankheit handelt? Wenn auch die anderen 3,2% der deutschen Bevölkerung, die laut einer Studie von Nicole Fischer und Kollegen von der Universitätsklinik Hamburg Eppendorf mit dem dritten humanen (infektiösen) Retrovirus infiziert sind, wahlweise an schwerem ME/CFS, an Prostatakrebs, an anderen Krebsarten, an Rheuma, an atypischer Multipler Sklerose oder anderen Folgen des 2006 entdeckten XMRV (Xenotropic murine leukemia virus-related virus) erkrankt sind? Bei all diesen Krankheiten findet man das Retrovirus - und bei ME/CFS-Patienten fand man es bei 99 von 101 Probanden einer US-amerikanischen Studie. Wann wird man endlich begreifen, dass Menschen mit ME/CFS nicht "chronisch müde", sondern schwer erkrankt sind, an einem Virus, das zur gleichen Gruppe wie HIV gehört? Und dass sie nur die Spitze eines Eisbergs sind, der den Tanz auf der Titanic sehr schnell beenden kann?
Wenn Sie sich informieren wollen, was die heute Nacht bekanntgegebene Replikationsstudie der US-amerikanischen Gesundheitsbehörden über die Verbreitung des XMRV aussagt, dann schauen Sie auf http://www.nih.gov/news/health/aug2010/cc-23.htm oder auf www.pnas.org oder http://www.prnewswire.com/news-releases/study-presence-of-murine-leukemia-virus-related-gene-sequences-found-in-cfs-patients-101316939.html oder www.cfs-aktuell.de. Wenn Sie noch einmal ruhig schlafen wollen, dann lassen Sie es besser.
Regina Clos
Eberleinstraße 1
65195 Wiesbaden
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »