Ärzte Zeitung, 16.01.2004

Südafrikas erstes Aids-Museum entsteht in Soweto

In Südafrika haben die Vorbereitungen für den Aufbau des ersten Aids-Museums des Landes begonnen. Nach dem Willen seiner Organisatoren soll es auf dem Gelände von Afrikas größtem Krankenhaus, dem Baragwanath-Hospital in Soweto, entstehen.

Die Historikerin Sue Krige vom Organisationskomitee hat bereits seit März 2003 gemeinsam mit Hilfsorganisationen und Medizinern mit dem Aufbau der Sammlung begonnen.

Außer Plakaten und Dokumenten rund um die gesellschaftlichen Auswirkungen des Virus gehören repräsentative Zeugnisse und Berichte von Betroffenen rund um die Welt dazu. Eine Art Wanderausstellung soll das Museumsprojekt begleiten.

In Südafrika sind etwa 5,3 Millionen Menschen mit dem Aids-Virus infiziert. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »