Ärzte Zeitung, 25.02.2004

Bilder auf Wanderschaft

Wettbewerb zum Thema Aids / Ausstellungen geplant

NEU-ISENBURG (eb). Noch bis zum 30. Juni 2004 können Menschen, die von HIV und Aids betroffen sind, ihre Bilder zum Thema "endgültig vorläufig" einreichen.

Der Konrad Lutz Preis wird seit 1998 von dem Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline gestiftet und vom Netzwerk plus, dem bundesweiten Netzwerk der Menschen mit HIV und Aids verliehen.

Der Preis wurde ins Leben gerufen, um Betroffene sowie deren Freunde und Angehörige zu motivieren, sich kreativ mit der Krankheit auseinander zu setzen. Angesprochen sind Amateure ebenso wie professionelle Künstler, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens GlaxoSmithKline.

Der Wettbewerb ist nach dem Münchner Filmemacher Konrad Lutz benannt. 1984 wurde bei ihm HIV diagnostiziert, daraufhin engagierte er sich in der Aids-Hilfe. 1990 starb er mit 35 Jahren an den Folgen seiner Erkrankung.

Eine Jury wählt drei Hauptpreisträger und elf weitere Preisträger aus. Die vierzehn Bilder werden ab Herbst 2004 in einer Wanderausstellung präsentiert.

Weitere Infos im Internet unter der Adresse www.hiv-info.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »